Als folgende Behandlungsmethode ist die Stoßwelle das Mittel der Wahl.

Leicht geschwitzt verließ ich den Behandlungsraum :-)

Dem Arzt kann und darf man keinen Vorwurf machen. Ich werde sehr engagiert behandelt, leider mit ausbleibendem Erfolg. Mein nächstes Rennen? Das steht noch in den Sternen....

Leider muss ich der Realität ins Auge sehen und feststellen, dass mein (medizinisches) Fußbad nicht ausreichend Effekte gezeigt hat. Ich habe immer noch Schmerzen und kann nicht wirklich Laufen kontinuierlich trainieren (mehr als ein paar mal 30 Minuten laufen sind in der Woche nicht drin!).

Letzten Montag war ich erneut zu Gast beim Doc. Diesmal wählte er einen kinesiologischen Ansatz. Er kam zu dem Ergebnis, dass ich umgehend eine Anti-Kandida-Diät beginnen soll, um den globalen Entzündungsherd aus dem Körper zu eliminieren. Gesagt, getan!

Die ca. 4-wöchige Ernährungsumstellung bedeutet keine einfachen Kohlenhydrate und kein Weizen! Klingt super vereinbar mit Ausdauersport!

Mit dieser Empfehlung machte ich mich am Mittwoch auf eine lange Tour. Ziel war es "Man of the Day" mit > 3000 Höhenmeter zu werden. Die Realität war, dass ich nach 4:15 Stunden entkräftet mich in die U-Bahn geschleppt habe! Zu Hause habe ich den restlichen Tag mit Eispack auf dem Kopf verbracht!

Anbei meine Radverpflegung!

Meine Verpflegung!

 

 

Wenn man nicht Laufen kann, ....

... dann macht man einen Ausflug zu den Radlern!

1. DM im Einzelzeitfahren der Amateure

Am Freitag Abend fand die erste Deutsche Meisterschaft im Einzelzeitfahren der Amateure statt. Auf einem gesperrten Rund Kurs von und nach Nidda mussten 23 KM absolviert werden. Das Startprozedere ließ die Teilnehmer in einem Abstand von 30 Sekunden auf die Strecke starten.

My Race

Ohne Wattmessung und Herzfrequenz entschloss ich mich auf mein Beanspruchungsgefühl zu vertrauen. Eine progressive Fahrweise, legte ich mir als Strategie fest. Leider führte der geringe Abstand zum Vordermann (noch Sichtkontakt) zu einer anderen Herangehensweise: All out von Anfang an. Ziel war es so viele Athleten, wie möglich, einzusammeln. Meinen Vorfahrer konnte ich in der letzten Geraden vor dem Ziel stellen und überholen.

Result

Mit 32:15 Min. belegte ich zeitgleich mit dem 4. Rang den dritten Platz. Dies ergibt nach der offiziellen Zeitnahme einen Schnitt von 42,4 km/h.

Fazit

Die Veranstaltung hat sehr viel Spass gemacht. Neben einer geringen Meldegebühr konnte ich ein neues Format kennenlernen.

und hier noch die Startsekunden... :-) Zeit zum Durchpusten :-)

 

Nunmehr sind ungefähr 8 Wochen ohne richtiges Lauftraining vergangen. Ursache hierfür scheint ein Knochenödem auf dem Calcaneus zu sein. Anscheinend eine Modeerkrankung, die sich über Tröpfcheninfektion verbreitet...

Dieser Zustand scheint so sehr stabil zu sein, dass ich mich nun für eine ärztliche Behandlung entschied. Die letzten 2 Wochen besuchte ich jeden Tag das Wasserbad: eine sogenannte Hochtontherapie. Zudem hatten sich Knochen im Fuß derart blockiert, dass sie mir deutlichen Schmerzen bereiteten.

Diese Woche konnte ich zweimal einen Lauftest über 20 Min. ohne größere Probleme durchführen. Hoffe es geht bergauf....

Im Februar habe ich mich entschieden den Triathlonsport vorerst zu beenden. Uni, A-Trainer und Sport auf gehobenen Niveau konnte und wollte ich nicht mehr unter einen Hut bekommen. Seit 4,5 Jahren kämpfe ich gegen diese Belastungen. Nun habe ich keine Motivation mehr mich diesen Aufgaben zu stellen. Zudem habe ich das Gefühl, dass die Community immer unehrlicher und scheinheiliger wird! Athleten, die viel trainieren, können dies doch einfach äußeren. Aber dies passiert nicht und teilweise möchte ich mich mit diesen Leuten messen. Einen großen Dank, an dieser Stelle, an meinen Coach. Er hat nach Anfrage, sich meiner nach FFM 2015 angenommen und mich super gecoacht. Leider habe ich es ihm NOCH nicht persönlich gesagt! Danke für die Kaiserwinkel!